rakshasa
  Startseite
  Archiv
  nicht lustig
  Regionalbühnenprofil
  Definitionen
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/rakshasa

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Milch macht's

Die Milch. Das weiße Zeug, dass unten aus der Kuh rauskommt. Glaubt man der Werbung in Deutschland, macht Milch fit, vital, gesund, stark, groß und ist wegen der vielen Nähstoffe eines der besten Nahrungsmittel überhaupt.
Zumindest behaupten dass ja immer alle. Zum Beispiel Langnese. Deren neuester Streich, das Milcheis "Milchzeit" besteht zu ganzen 70% aus Milch und ist deswegen natürlich extra gesund wegen dem vielen Calcium. Und Calcium brauch man ja, um groß und stark zu werden. Oder zumindest für das Knochenwachstum.
Auch Ferrero beschwört für Produkte wie Milch-Schnitte, Kinder Pingui, Kinder Maxi King, Kinder Schokolade, Kinder Schokobons, Kinder Country, Kinder Bueno und wie der ganze Kram sonst noch heißt, das Beste aus der Milch. Kurze Zwischenfrage: Was ist das Beste aus der Milch? Calcium?
Die CMA, also die Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH, bewirbt den Kuhsaft mit dem Slogan "Die Milch macht's". Und die müssen es ja wissen. Laut CMA ist Milch besonders toll, wegen dem vielen Calcium. Der bedeutendste Calciumlieferant überhaupt, meint man bei der CMA. Und wenn Calcium so wichtig für die Knochen ist, wie sollte man denn da sein Kind groß kriegen, wenn es keine Milch gäbe? Ohne Fruchtzwerge?

Allen drei Firmen ist eines gemeinsam: Sie wollen ihr Produkt verkaufen. Und dabei schrecken sie auch nicht davor zurück, den Verbraucher hinters Licht zu führen.

Denn eines ist sicher: Milch ist bei weitem nicht so gesund, wie man uns glauben machen will.

Denn die Milch macht's. Und zwar folgendes ...

... Prostatakrebs, die häufigste Krebsart beim Mann. Nach einer amerikanischen Studie vom Dezember 2005 besteht für Männer mit einem erhöten Milchkonsum ein 30% höheres Risiko an Prostatakrebs zu erkranken. Im Übrigen verhalten sich weltweit die Fälle von Darm- und Brustkrebserkrankungen, Diabetes und Osteoporose proportional zum Konsum von tierischen Nahrungsmitteln wie Fleisch, Milch und Eiern.

... krank. 12 Millionen Deutsche (nach vorsichtigen Schätzungen) vertragen keine Milch. Oder genauer gesagt keine Laktose, den Milchzucker. Symptome sind Blähungen, Bauchkrämpfe, Durchfall, Müdigkeit/Abgeschlagenheit, Kreislaufprobleme, Schwächeanfälle, Übelkeit/Erbrechen bis hin zu Übergewicht, Darmblutungen, Akne und Lebensmittelallergien. Ein deutliches Zeichen, dass das menschliche Verdauungssystem nicht zur Aufnahme von Kuhmilch gedacht war ist folgendes: In Asien und Afrika betrifft die sogenannte Laktose-Intoleranz über 90% der Bevölkerung.

... dick. Milch enthält große Mengen an Fett und Zucker. Und zwar tierische Fette, die wesentlich schlechter vom Körper verarbeitet werden können als das pflanzliche Gegenstück. Insbesondere Kinder. Interessant ist, dass die Werbekampagnen der CMA je mit rund 5 Millionen Euro von der EU subventioniert werden, während die Bundesregierung gerade erst die Kampagne "Fit statt Fett" ins Leben gerufen hat, um der zunehmenden Verfettung der Deutschen entgegenzuwirken.

... impotent. Milch enthält Cholesterin und zwar in großen Mengen. Cholesterin kann der Körper selbst herstellen, man muss also keines von außen zuführen, tut das aber in Form von tierischen Produkten tagtäglich. Zuviel Cholesterin verengt die Blutbahnen, macht impotent, verursacht Herz-Kreislauf-Beschwerden bis hin zum Herzinfarkt.

Aber was ist denn nun mit dem guten Calcium? Nun, erstens enthalten viele Gemüsesorten, sowie Sesam, Sojabohnen und Nüsse jede Menge Calcium. Wem das zu wenig ist: Milchersatz wie etwa die von Natur aus cholesterinfreie und fettarme Sojamilch ist oft mit Calcium angereichert.
Und Zweitens: Das ganze viele schöne Calcium kann auf Grund des gleichzeitig in der Milch vorkommenden hohen Phosphat- und Eiweißgehaltes zum allergrößten Teil gar nicht aufgenommen werden und wird schlicht und ergreifend unbehelligt durch den Verdauungstrakt geschleust und wieder ausgeschieden. Das war's dann mit dem Besten aus der Milch.

"Entscheidend ist, was hinten rauskommt." - Helmut Kohl
16.5.07 12:02


Der Mensch - das abstrahierende Tier

Da das ganze hier hat ja mitlerweile soviel Staub angesetzt, dass man mal mit der Windmaschine ranmuss.

Vor kurzem war eine Meldung in den Medien, dass nach einer neuen Untersuchung rund zwölf Prozent des deutschen zum Verzehr bestimmten Geflügels jede Menge Salmonellen intus haben. Na gut, zwölf Prozent, sind ja nur zwölf von hundert; eigentlich ja nur eins von 8,3 Hühnern, mag da jetzt einer denken (wenn man sich überhaupt Gedanken drum macht). Und sowieso, was sind schon Salmonellen? Na ja, Salmonellen sind eine Bakteriengattung die hauptsächlich Durchfallerkrankungen auslösen - aber auch schwere Krankheiten wie Typhus.
Und mal ehrlich, wer will sich denn Typhus an Bord holen, nur weil er eine der zwölf infizierten Hähnchenkeulen erwischt?

Klingeling, erinnert sich noch jemand an die Vogelgrippe? H5N1? In Großbritannien wurde der Erreger gerade erst wieder entdeckt, und zwar in rund 1000 von den Truthähnen. Im Januar war in Ungarn ähnliches vorgefallen, nur mussten diesmal 3000 Gänse dran glauben. Schade drum, oder wie?

Mal so als kurzer Exkurs: Natürlich sterben angeblich nahezu alle Erreger ab, wenn man Fleisch/Ei/Milch 10 Minuten lang über 75° Celsius erhitzen tut. Aber mal ehrlich, wer hat schon ein Thermometer im Steak stecken? Und wer garantiert einem, dass beim fertig zubereitetem halben Imbissbuden-Hähnchen das Gewebe bis zum Kern eine sechstel Stunde durchgeheizt wurde?
Irgendwoher müssen die 55.000 schweren Salmonellenerkrankungen pro Jahr in Deutschen Landen ja kommen.

Achja, BSE und Creutzfeldt-Jakob gab es ja auch noch. Gibt es immernoch im übrigen und nicht minder gefährlich. In good old Britain sind bisher rund 150 Menschen daran gestorben. Vergleichsweise wenig, nich?

Gammelfleisch interessiert uns inzwischen auch nicht mehr. Warum auch? Hat sich ja auch irgendwie totgelaufen. Aus den Augen aus dem Sinn, sozusagen. Oder wäre aus den Medien, in den Gierschlund angebrachter?

Nun kann einem auffallen: Fleischfressen wird immer mehr zum Spießrutenlauf.

Und warum? Aus Profitgier des einzigen Tieres, dass sich an seinem eigenen Schopf über alle anderen erhoben hat. Ob industrielles Abschlachten der Produkte der Massentierhaltung oder Neuetikettieren von Tierleichenteilen, die das Verfallsdatum überschritten haben, der Mensch schaufelt sich selbst und allen anderen ein Grab und das an allen Enden.

"Wenn's Scheiße läuft, läuft's Scheiße." - Oliver Kahn
3.2.07 23:06


Zu Gast bei Freunden

Muhmad Ahmadinedschad will Fußball gucken. Denn er ist nicht nur Präsident des Iran, sondern nebenberuflich auch noch Fußballfan. Leidenschaftlich, sogar. Und was macht man als leidenschaftlicher Fußballfan im Jahre 2006? Richtig, WM gucken. Und was macht man als leidenschaftlicher Fußballfan mit viel Geld im Jahre 2006? Richtig, zur WM fahren, im Stadion hocken und seine Mannschaft anfeuern. Und wer ist neben Mexiko, Angola und Portugal noch in der Gruppe D? Richtig, Iran.
Und wer will im Jahr 2006 als leidenschaftlicher Fußballfan mit viel Geld seine Mannschaft, den Iran, im Stadion anfeuern? Richtig, Muhmad Ahmadinedschad. Prinzipiell kein Problem, wär schließlich nicht das erste Staatsoberhaupt, das ein WM-Spiel besucht. Sogar Frau Merkel war schön öfter im Stadion als ich.

Wo ist nun das Problem? Nun ja, Muhmad Ahmadinedschad ist nicht gerade die Person Mensch, die man gerne auf so eine Veranstaltung sehen würde. Schließlich würde der gute (oder böse) Mann gerne Uran anreichern und Israel, das 1948 mühsam auf die Weltkarte gekritzelt wurde, wieder von dieser tilgen. Und er hat nebenbei wiederholt den Holocaust geleugnet.
Soetwas sieht man eben nicht gern, im Land des Holocausts, dass sich bis heute dafür in Grund und Boden schämt.
Der Tod ist ein Meister aus Deutschland und der Mann, der auf der Achse des Bösen reitet, würde sich gerne dort wo der Holocaust angeblich nie stattgefunden hat, seine Fußballnationalmannschaft anschauen und diese anfeuern.
Ich bin mal gespannt, wie man darauf reagieren wird. Ich wüsste mir nicht zu helfen.

P.S. Im Nachhinein hätte man Hoyzer wohl besser nicht in den Knast stecken, sondern die Qualifikationsspiele des Iran pfeifen lassen sollen.
7.4.06 22:38


Güterbahnhof der Kulturen

Als modernisierter Vertreter der westlichen Zivilisation sollte man momentan angesichts der Vorg?nge in der arabischen Region dieser Welt vor lauter sich-an-den-Kopf-fahren zu nichts anderem mehr kommen.
Europ?ische Botschaften werden gest?rmt, die entsprechenden Flaggen verbrannt und Menschen kommen nach Feuergefechten ums Leben, weil, ja weil ein zynischer Karikaturist ein Zeichen gegen die Selbstzensur und die zunehmende Tabuisierung islamischer Themen betreffend setzen wollte.
Der arme Kerl. Er tut mir wirklich und ehrlich leid. Niemand konnte ahnen, was er mit seinen Zeichnungen ?ber den islamischen Propheten Mohammed anrichten w?rde.
Und wie bereits gesagt, mit unserer westlicher Mentalit?t und dem, was wir gemeinhin als 'gesunden Menschenverstand' bezeichnen, gepaart mit unserem selbstverst?ndlichen Verst?ndnis f?r Pressefreiheit kann es uns nur absurd vorkommen, wie manche Anh?nger der Islams reagieren.
Das Problem? Die unterschiedlichen Kulturen. Wir verstehen einander nicht. So einfach ist das.

Hierzulande lebt man in einer pluralistischen Gesellschaft. Religions-, Presse-, Meinungsfreiheit und eine weitgreifende Toleranz erm?glichen eine Lebensweise, die sowas von individuell sein kann, wie nur denkbar. Teilweise sogar so individualistisch, dass manche Existenzen an ihrer ach-so-viel-beschworenen Selbstverwirklichung scheitern.
In der islamisch gepr?gten Welt lebt man eingleisig. Alles ist Gott gegeben und wird so hingenommen. Der Koran wird des ?fteren so ausgelegt, dass Gott keiner Rechenschaft schuldig ist und seine Entscheidungen nicht hinterfragt werden d?rfen. Zwar l?sst der Koran auch durchaus andere Interpratationen zu, die genannte ist aber am weitesten verbreitet und wird ?ber gro?e Strecken auch gelebt.
Nebenbei bemerkt, ich pauschalisiere hier und Pauschalisierungen sind generell abzulehnen (Was f?r eine Pauschalisierung). Im Klartext beziehen sich meine ?u?erungen also nat?rlich nicht auf jeden einzelnen noch auf alle Islamanh?nger im Gesamten. So. H?tt ich mich da auch wieder rausgeredet. Nicht dass noch jemand wegen mir ne Fahne anz?nden muss.
Aber wie gesagt, das Leben der meisten Erdenbewohner im arabischen Bereich derselben richtet sich nach ihrer Religion, und wenn dann richtig, soll hei?en alles. Nicht nur wie bei uns Sonntags in die Kirche gehen und unter der Woche ist alles vergessen, nein, das ganze Leben steht im Einklang mit dem Glauben und dieser gibt eben die eine Richtung vor. Die einzig richtige, wie man meint. Eingleisig eben.
W?rde man die westliche Gesellschaftsform auf das Gleismodell ?bertragen, w?re die Folge ein Schienennetz, dass unsere Vorstellungskraft ?bersteigt. Religion ist nicht Hauptbestandteil unseres Lebens. Der Islam aber sehr wohl der, der meisten Araber.

Und die Beziehung zwischen den beiden Kulturen hockt sowieso auf einem Pulverfass. Das war schon so, als man Israel mit dem Rotstift auf der Landkarte einzeichnete, als die USA sich berufen sahen die Welt zu demokratisieren und nebenbei die Achse des B?sen schmiedete, als Al-Qaida im wahrsten Sinne des Wortes ein Flugzeugbombardement veranstaltete und die Bahngleise der pluralistischen Gesellschaft Madrids durcheinanderwirbelte.
Der dritte Weltkrieg ist sicher. Und es wird kein Krieg zwischen L?ndern, sondern ein Krieg zwischen zwei Kulturen. Es ist alles nur ein Frage der Zeit.

In diesem Sinne, auf die Zugkunft.
7.2.06 23:19


A und B

Jaques Chirac macht grade auf dicke Hose.
Das Problem? Er hat ne dicke Hose, und zwar eine sehr dicke. N?mlich in Form von nuklearen Waffen.

Gestern abend verk?ndete unser Freund und Nachbar, der franz?sische Pr?sident Chirac, dass sich - angesichts von Staatsf?hrern, die terroristische Mittel gegen Frankreich einsetzen k?nnten - Paris das Recht vorbehalte, mit Atomwaffen zu antworten.

Na wenn er da nicht mal die Bombe hat platzen lassen.
Hallo? Zuviel Testosteron oder was? Einer der f?hrenden europ?ischen Staaten droht damit Atombomben zu schmei?en! Ja, ist man denn durch Hiroshima und Nagasaki nicht schlauer geworden? Wenn ja, dann h?lt sowas aber nicht lange an. Politischer Alzheimer, quasi. Will man denn jetzt ernsthaft einen zweiten Kalten Krieg heraufbeschw?ren? 'Wir k?nnten Uran anreichern ...'(A) - 'Wir schmei?en ne Atombombe, wenn Ihr das macht!'(B) - 'Ha! Dann schmei?en wir halt zwei!' - 'Na und? Wir hamm ja mehr zum schmei?en!'

Was die Welt wohl sagen w?rde, wenn unser neuer Innenminister, Herr Dr. Wolfgang Sch?uble, verk?nden w?rde, man w?rde in Betracht ziehen, Juden, die die Fu?ball-WM gef?hrden k?nnten ohne Gerichtsverfahren einzusperren? Ja, da w?r aber was los.
Aber Atombomben werfen, das ist den Zeitungen gerademal einen eher kleinen Artikel wert.

Und mal ehrlich, was bezweckt Chirac denn damit? Mahmud Ahmadi-Nedschad wird sicherlich nicht im Iran sitzen und denken 'Ach, verdammt. Die Franzosen haben ja auch die Atombombe. Ne, dann lass ich das mit der Wiederaufnahme des Atomprogrammes mal lieber sein.'
Der gute (oder auch b?se, wenn man so will) Mann wusste genau, auf was er sich da einl?sst, als er die Siegel hat aufbrechen lassen. Der wird sich einen Dreck drum scheren, ob Chirac im Dreieck springt oder Halma spielt.
So ganz nebenbei, wenn alle (Frankreich, USA, Russland) die Atombombe haben, nur der Iran nicht, dann will der Iran nat?rlich auch mitspielen. Das ist schon bei kleinen Kindern so. Wenn alle anderen (oder zumindest die, die das Sagen haben) einen Gummi-Spongebob mit Bleistift im Hintern besitzen, dann will man selbst auch einen.
Und dann stellt sich Monsieur Chirac hin und sagt 'Ihr im Iran, ihr d?rft die Bombe nicht bauen, dazu habt ihr nicht das Recht. Und wenn ihr es doch tut, dann werfen wir mit unsren.'
Wenn das mal nicht schizophren ist.

Ich bitte darum, mich nicht falsch zu verstehen, selbstverst?ndlich bef?rworte ich die Wiederaufnahme des Iranischen Atomprogramms ganz und gar nicht. Nukleare, biologische und chemische Waffen (ach was, Waffen ?berhaupt) geh?ren abgeschafft und meiner Meinung nach bezeugt es einem angeblich modernen und zivilisierten Staat nicht gerade ein hohes Ma? an politischer Reife, wenn er weiterhin auf seinen Atomsprengk?pfen sitzt wie die Glucke auf ihren Eiern.

Aber eigentlich war das alles ja abzusehen. In der Politik gilt n?mlich immernoch allzuoft, dass auf eine Aussage A eine komplement?re Aussage B folgt. Aber wie sagte Bertolt Brecht doch so passend?

"Wer A sagt, mu? nicht B sagen. Er kann auch erkennen, da? A falsch war."
19.1.06 20:23


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung